Google Pagespeed & Google Lighthouse: Die Schlüssel zu einer schnellen und effizienten Website

11. Juni 2024

In der Welt des Online-Marketings ist die Geschwindigkeit der Website ein entscheidender Faktor für den Erfolg. Eine schnelle Ladezeit verbessert nicht nur die Benutzererfahrung, sondern wirkt sich auch positiv auf das Ranking in Suchmaschinen aus. Bei Make a Smile Media nutzen wir bevorzugt Google Pagespeed und Google Lighthouse als zwei wichtige Werkzeuge, um die Leistungsfähigkeit einer Website zu testen und zu optimieren.

Studien zeigen, dass Benutzer dazu neigen, eine Website zu verlassen, wenn sie zu langsam lädt. Eine schnelle Website hingegen verbessert nicht nur die Nutzerzufriedenheit, sondern führt auch zu einer höheren Interaktionsrate und einer längeren Verweildauer auf der Seite.

Pagespeed als Google Ranking Faktor

Darüber hinaus hat Google bestätigt, dass die Ladezeit einer Website ein wichtiger Ranking-Faktor ist. Das bedeutet, dass Websites mit schnelleren Ladezeiten tendenziell höher in den Suchergebnissen erscheinen und somit mehr organischen Traffic erhalten. Daher ist es für Website-Betreiber von entscheidender Bedeutung, die Ladezeit ihrer Seiten zu optimieren, um sowohl die Benutzerzufriedenheit als auch das Ranking in Suchmaschinen zu verbessern.

Tools

Mit Tools wie Google Pagespeed und Google Lighthouse können Website-Betreiber die Leistung ihrer Seiten analysieren und konkrete Maßnahmen ergreifen, um die Ladezeit zu optimieren und somit die Sichtbarkeit und den Erfolg ihrer Website zu steigern. Auch das Thema der Barrierefreiheit ist inzwischen ein wichtiger Ranking-Faktor bei Suchmaschinen und sollte bei einem guten Wert liegen.

Einflussfaktoren

Für den gemessenen Pagespeed sind viele Faktoren von entscheidender Bedeutung. Besondere Bedeutung kommt hierbei folgenden Faktoren zu:

  • Performantes Hosting
  • Korrekte Server Konfiguration
  • Professionell erstellte Website

Alle drei Faktoren können den Pagespeed dramatisch beeinflussen. Speziell beim Thema Shared Hosting, bei dem sich viele Kunden gemeinsam die Ressourcen im Rechenzentrum des Hosters teilen, kommen die Themen Stoßzeiten und Performance Flaschenhals hinzu. Dies führt dann häufig zu Schwankungen in den Pagespeed Messungen. Mal bekommt man gute Ergebnisse und mal eher schwache.

Werte und deren Einordnung

Die folgenden beiden Google Tools bewerten Webseiten mit einem Gesamt-Score von 1-100. Ab einem Score von 80 liegen Websites bereits in einem „ordentlichen“ Bereich. Schwankungen zwischen 80-100 sind allerdings üblich, siehe Thema Einflussfaktoren.

Wir nutzen hauptsächlich die beiden offiziellen Google Tools, auch wenn wir wissen, dass es viele andere Speed-Messtools gibt. GTMetrix, webspeedtest und Co. leisten ähnliches und können ebenfalls unterstützend genutzt werden. Da Google durch die Verbreitung seiner Suchmaschine am Ende aber immer das letzte Wort hat, gilt es hier gute Scores zu erzielen. Lassen Sie sich von Hostern, Agenturen und Webdesigner nicht mit guten Scores von anderen Testtools „abspeisen“. Am Ende zählt es immer bei Google. Auch wenn wir wissen, dass es hier mit am schwersten ist, gute Scores zu erzielen.

Google Pagespeed: Messung der Ladezeit

Google Pagespeed ist ein von Google entwickeltes Tool, das die Ladezeit einer Website bewertet und Vorschläge zur Verbesserung macht. Es nutzt Google Serverstandorte um von dort auf die gemessene Seite zuzugreifen. Außerdem ergänzt es die Werte mit Daten von tatsächlichen „Realwelt-Seitenbesuchern“. Google Pagespeed ist nicht so schnell in der Auswertung und kann nicht ganz so viele Informationen zur Optimierung zur Verfügung stellen wie das nachfolgend vorgestellte Google Lighthouse, dafür ist es aber sehr nah an der Realität und zeigt wie auch die Google Suche die Seite bewertet.

Google Lighthouse: Die umfassende Leistungsanalyse

Google Lighthouse ist ein weiteres Tool von Google, das die Leistung einer Website analysiert und bewertet. Es untersucht verschiedene Aspekte wie Ladezeit, Zugänglichkeit, Best Practices und SEO und gibt konkrete Empfehlungen zur Verbesserung. Es läuft innerhalb des Chrome Browsers und nutzt damit zur Messung den Browser, den PC und die Internetleitung des gerade aktiven Nutzers. Das kann die Werte im Vergleich zu Google Pagespeed positiv oder negativ beeinflussen, ist aber in der Regel sehr ähnliche wie Google Pagespeed. Vor allem bietet es aber einen umfangreichen Werkzeugkasten zur Messung und Optimierung der Seite. Das macht es zur ersten Wahl für Webdesigner und Webentwickler.

Mobil vs Desktop Messung

Sowohl Google Pagespeed als auch Google Lighthouse bieten die Möglichkeit eine Desktop Messung und eine Mobil Messung durchzuführen. Es ist recht einfach auf dem Desktop gute Scores zu erreichen, aber recht schwierig das auch mobil hinzubekommen. Für die Google Suche relevant sind ausschließlich die mobilen Scores. Achten Sie immer darauf, dass Sie sich ausschließlich auf die mobilen Scores beziehen.

Hintergrund: Sowohl bei der Desktop- wie auch der Mobil Messung emuliert Google Geräte und Internetverbindungen. Das heißt vereinfach gesagt: Google tut so als ob es über ein „altes“ und „langsames“ Smartphone und über eine „langsame“ und „instabile“ Internetverbindung auf die zu testende Seite zugreift. Wenn die Seite selbst hier noch sauber und schnell lädt, bekommt sie gute Scores. Bei der Desktopmessung steht ein viel schnelleres System und eine eine ungedrosselte Internetverbindung zur Verfügung. Daher ist es so viel leichter in der Desktop Messung gute Scores zu erzielen.

Zusammenfassung der Unterschiede Google Pagespeed und Google Lighthouse

Google Pagespeed versucht auf Echtdaten zuzugreifen. Das heißt es analysiert den Pagespeed bei tatsächlichen Seitenbesuchern. Google Lighthouse ist quasi eine Laborumgebung. Es misst beim Webdesigner/Webentwickler selbst. Die Metriken sind sehr ähnlich, die umgebende Infrastruktur natürlich aber anders. Das Routing der Daten durchs Internet kann sehr unterschiedlich ausfallen, bei Google Pagespeed üblicherweise über die nächstgelegenen Google Server zum die Website hostenden Rechenzentrum. Bei Google Lighthouse über den jeweiligen gerade genutzten Internetanschluss. Das ist auch ein Grund, weswegen die Werte teilweise unterschiedlich ausfallen.

Schwankungeen verstehen

Die Werte schwanken häufig. Das hat viele Gründe. Das hostende Rechenzentrum hat ständig unterschiedlich viel Last. Bei Shared Hosting Umgebungen wird ein Server mit vielen anderen Seiten geteilt. Es kann sein, dass gerade eine andere Seite viel Performance benötigt und die eigene Seite dadurch vorübergehend langsamer lädt. Auch Knotenpunkte im Internet haben Lastspitzen, die sich auswirken können. Außerdem sind die meisten Websites nicht statisch, sondern ändern sich ständig. Es bleibt daher eine stetige Aufgabe die Websiteperformance zu überwachen und zu optimieren.

Die Werte einschätzen. Was ist gut? In Ordnung? Schlecht?

Es geht weniger um die totalen Werte, sondern eher um die Tendenzen. Sowohl bei Google Pagespeed als auch bei Google Lighthouse. Es müssen nicht immer die 100 oder >90 als Ergebnis herauskommen. Wenn man auf einer Seite im Sinne der Usability Javascript benötigt, was die Performance reduzieren kann nimmt man das manchmal bewusst in Kauf. Es ist daher eine stete Abwägung. Generell sind Werte >80 aber erstrebenswert und je höher desto besser.

Die Bedeutung einer schnellen Website für den Geschäftserfolg

Eine schnelle Website ist nicht nur wichtig für die Nutzerzufriedenheit und das Ranking in Suchmaschinen, sondern auch für den Erfolg Ihres Unternehmens. Studien zeigen, dass Benutzer dazu neigen, eine Website zu verlassen, wenn sie nicht innerhalb von wenigen Sekunden geladen wird. Eine langsame Website kann also potenzielle Kunden abschrecken und Umsatzeinbußen verursachen.

Pagespeed selbst testen? Kann jeder ganz einfach!

Um die Leistung Ihrer Website zu testen, können Sie Google Pagespeed und Google Lighthouse nutzen. Gehen Sie einfach wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie Ihren Webbrowser und besuchen Sie die Seite
    https://pagespeed.web.dev/.
  2. Geben Sie die URL Ihrer Website in das Suchfeld ein und klicken Sie auf „Analysieren“.
  3. Google Pagespeed wird nun die Ladezeit Ihrer Website bewerten und Ihnen Verbesserungsvorschläge machen.

Zusätzlich können Sie Google Lighthouse verwenden, indem Sie die Entwicklertools Ihres Browsers öffnen (normalerweise durch Drücken von F12) und auf die Registerkarte „Lighthouse“ klicken. Wählen Sie dann „Leistung“ aus und klicken Sie auf „Ausführen“.

Bei Make a Smile Media helfen wir Ihnen gerne dabei, die Leistung Ihrer Website zu optimieren und Ihre Rankings in Suchmaschinen zu verbessern. Kontaktieren Sie uns gerne und lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, Ihre Website schneller und effizienter zu machen.